OSTC3, cR, sport and 2 :  heinrichs weikamp forum The fastest message board... ever.
OSTC's running hwOS 
OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Turtlejack ()
Date: January 09, 2018 04:11PM

Hallo Ihr,

ich gehöre noch zu den Tauch-Einsteigern (AOWD/Nitrox), tauche mit Vyper2. Mich begeistert am OSTC Sport die kompakte Bauart mit Bungeee und das schöne Display, so wie die austauschbare Batterie.

Was mich so gar nicht begeistert, ist aber Geschmacksache, ist das Design der Bildschirme (GUI). Was ich halt so im Netz auf Fotos sehen konnte. Auch benötigt man eine Hülle um die großen hellen Gravuren am Alu-Gehäuse zu verdecken. Die stören mich auf allen Fotos, die ich gesehen habe.

Frage: besteht eigentlich die Möglichkeit sich selber Bildschirme am OSTC zu gestalten, ggf. in die Software einzugreifen? Ich denke direkte Konkurrenz im Sportbereich (Nitrox bis 36%) wäre der Suunto EON Core, auch so um 700 Euro (leider mit eingebauter Batterie). Es geht zwar noch besser, denke aber vom Oberflächen-Design ist der aktuell Best In Class für Sporttaucher (Geschmacksache).

Danke. Grüße, andreas

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Ralph ()
Date: January 09, 2018 06:09PM

Hallo Andreas,

im Prinzip ja - kannst du in die Software eingreifen und alles ändern. ABER: das geht nur in der Tech-Version (nicht bei Sport), du musst dir die Microchip-Entwicklungsumgebung installieren und dann den Sourcecode aus dem Repository herunterladen und verstehen lernen bevor du da eingreifen solltest. Und noch ein ABER: das grundsätzliche Design ist sehr tief im Code eingebettet und auf die diversen Funktionalitäten dieses voll tech-fähigen Computers abgestimmt, auf die Anzahl der Gase die er verwalten kann und viele Kleinigkeiten und Funktionalitäten mehr.
Auf dem OSTC4 ist grafisch etwas mehr möglich da sein Display eine höhere Pixelzahl hat, auf den 2/plus/cR-Modellen ist dafür wirklich jeder Platz auf dem Display genutzt um alle für den Tauchgang wesentlichen Daten jederzeit, also ohne dass man ständig umschalten muss, darzustellen.

Viele Grüße,
Ralph

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: January 09, 2018 07:03PM

Turtlejack Wrote:
> Was mich so gar nicht begeistert, ist aber
> Geschmacksache, ist das Design der Bildschirme
> (GUI). Was ich halt so im Netz auf Fotos sehen

Was stört Dich denn so im Genauen? Wir hatten uns schon etwas Mühe damit gemacht, daher würde mich schon interessieren was Dir nicht gefällt oder wie Du es besser haben möchtest.

> konnte. Auch benötigt man eine Hülle um die
> großen hellen Gravuren am Alu-Gehäuse zu
> verdecken. Die stören mich auf allen Fotos, die
> ich gesehen habe.

Da hilft, wenn das wirklich stört, schwarzes Klebeband. Ist nur gelasert.

> mit eingebauter Batterie). Es geht zwar noch
> besser, denke aber vom Oberflächen-Design ist der
> aktuell Best In Class für Sporttaucher

Würde ich (logischerweise) nicht so sehen, aber:

> (Geschmacksache).

Exakt cool smiley

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Turtlejack ()
Date: January 09, 2018 11:26PM

Danke Ralf,
Ich hatte auf eine einfache Art von Fontgrösse, Fontart, Kommastellen des Wertes und Farbe gehofft, sowie Positionierungsangaben in V+H Pixel, ggf. noch alternierender Farbwert bei Zustandsänderung. Das Ganze vielleicht in einer oder zwei Befehlszeilen pro Ausgabewert. Überschriften sind ja nur einfachere zu positionierende Texte.

Somit, keine Ahnung, könnte man die 10 Rechen/Messgrössen, vielleicht sind es auch 20, auf dem Bildschirm frei positionieren, natürlich bei falschen Textlängen aus Versehen "ineinanderschieben". Ich höre habe schon raus, daß dies komplex(er) ist, und es doch mehr IT Know How bedarf.

Hallo Matthias,
ich habe versucht alles eher vorsichtig zu beschreiben (will ja nicht in Ungnade fallen), wie gesagt, ich kenn nur die Fotos, wie dieses hier:

[heinrichsweikamp.com]

Viele Fonts sind vermutlich mit Absicht so unterschiedlich ausgelegt. Ich mag es nur das Nötigste zu sehen, auch stehe ich auf Gruppenbildungen für das Sporttauchen (In Form, Farbe oder Ort der Darstellung), also eine Spalte (Spalten ohne Trennlinien) für Tiefenwerte. Warum stehen dort im Bild 7 oder so Tiefenangaben, aber nur 5 haben ein "m" für Meter. Warum stehen nicht alle Tiefenangaben untereinander und darüber "Depth/m", ist doch eh alles in Metern (dann braucht jede Tiefenangabe nur die seitliche grüne Überschrift, daneben eine ähnliche Spalte für dazugehörige Temperaturen, dann eine Spalte für Zeitwerte.

Wie gesagt, es muss ja nicht so spiessig wie bei Scubapro aussehen mit Linien für Spalten, aber leicht georndeter, gleichmässiger in der Betonung und wenn möglich wie bei Suunto mit Farben für Gruppen, also alle Depthwerte in Weiss, alle Zeitwerte in Grün, alle Tempangaben in Blau (oder auch tauschbar). Müsste man mit rumspielen, aber das saubere Display beim Suunto Eon Core gefällt mir echt ganz gut. Da steht auch noch zu oft ein Wert oder eine Einheit als Text doppelt.

[seediver-wasserwelten.de]

Hier stehen zwei Zeitwerte in grün nebeneinander. Steht so etwas untereinander mit Abstand, kann darüber TIME als Überschrift stehen, dann kommt alle kleinen Überschriften "Dive" und "No Deco". So eine Kompassrose finde ich auch chic, nicht nur als Zeile wie hier:

[www.diving4all.ch]

Auch dieser Schirm sieht etwas voll und ungleichmässig aus.....

Vermutlich kann man es niemanden Recht machen. Hoffe hier nicht zu nerven.

Grüße, Andreas



Edited 1 time(s). Last edit at 01/09/2018 11:28PM by Turtlejack.

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Ralph ()
Date: January 10, 2018 07:53AM

Hallo Andreas,

Matthias wird dir sicher auch noch antworten, aber ein paar technische Infos kann ich dir auch schon geben: Im OTSC ist eine Schrifttype angelegt, die in mehreren Größen bereit steht um damit feste Texte sowie Zahlenwerte auszugeben. Die festen Texte sind in mehreren Sprachen hinterlegt, man muss bei der Ausgabe von Texten daher immer ein Auge darauf haben wie lang die einzelnen Übersetzungen sind bzw. sachlich passende Begrifflichkeiten in jeder Sprache suchen die möglichst ähnlich lang sind um die Ausgabeflächen festzulegen so dass sich nichts überschreibt. Die Positionierung ist tatsächlich in Koordinaten x/y pixel-genau steuerbar, nur halt nicht über eine Settings-Datei oder ein Tool, sondern sie ist fest einprogrammiert.

In der aktuellen Tech-Version hat Matthias einen "Blindenmodus" angelegt, in dem die Anzahl der ausgegebenen Daten reduziert ist und dafür eine größere Schrift und mehr Freiraum zur Übersichtlichkeit spendiert werden kann. Wenn du hierzu Ideen hast bzgl. Zusammenstellungen von Daten und Layout-Ideen, lass uns das gerne wissen - die OSTC Firmware wird ständig weiterentwickelt...

Zu den Farben: der OSTC benutzt Farben nicht um Datentypen (Tiefen, Zeiten, ...) zu kennzeichnen, sondern um Warnungen und Hinweise darzustellen. Weiß steht so für Werte im Normalbereich, gelb für Werte die demnächst kritisch werden, rot für Warnungen von unmittelbarer Wichtigkeit und blau für inaktive Werte/Einstellungen oder Werte die gerade neu berechnet werden.

Ob Einheiten mit ausgegeben werden oder nicht ist zum Einen eine Platzfrage, zum Anderen die Sache mit "weniger ist mehr": Da wo immer die Tiefe steht muss nicht extra noch Meter mit angegeben werden. Der Platz rechts von der Tiefe ist auch nicht ungenutzt, während des Aufstiegs erscheint hier der Aufstiegsgeschwindigkeits-"Tachometer". In dem ersten Foto wird in der Mitte ein CustomView gezeigt, das sind umschaltbare Anzeigen für weitere Daten. Hier ist von einem Deko-pflichtigen Tauchgang die Tabelle der Stopps gezeigt, da macht es Sinn (und es ist auch der Platz da) die Tiefen (m) und Zeiten (' für Minuten) dediziert auszuweisen, weil hier verschiedenste Sachen ausgegeben werden können und so eine Hilfe gegeben ist hier wirklich nichts durcheinander zu bringen, denn das könnte böse Folgen haben. Rechts unten wird die Tiefe des ersten Stopps angezeigt, da ist die Bedeutung dieser Zahl an dieser Position wiederum eindeutig.

Viele Grüße,
Ralph

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Turtlejack ()
Date: January 10, 2018 11:07AM

Hallo Ralph,

ich vermute das Problem ist, daß es kaum echte Tauchvideos auf Youtube zum Sport oder Plus gibt, also aus Sporttauchersicht und ich daher den echten Divemode nur an Hand der Bilder irgendwie "einschätzen" kann (und vom Manual, das ich mir gezogen habe).

Die Tec Version wäre mir auch zu teuer, ich finde schon 700 Euro sind die Grenze (natürlich nicht für Tec-ies).

Der G2 von Scubapro spiegelt anscheinend wie Sau, was ich so sehen konnte, auch der Suunto sieht von den echten Tauchvideos im klaren Wasser eher vom Display "sosolala" aus (je nach Winkel halt). Der Suunto hat eine festverbaute Batterie, wie es aussieht (für mich ein No Go, und ich glaube das Bungee Kit kostet auch noch extra).

Mal schauen, ich denke, ich merke irgendwie, ich muss da noch mal in mich gehen.



Edited 1 time(s). Last edit at 01/10/2018 11:08AM by Turtlejack.

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: Richie27 ()
Date: January 10, 2018 12:10PM

Hallo Turteljack,

falls du den OSTC Plus in natura sehen wills, gibt es zwei Möglichkeiten.
Die erste Variante wäre, fahr zur Boot dort ist Heinrichs Weikamp sicher wieder vor Ort.
Die zweite Variante ist, schreib Mattihas mal und lass dir einen Computer zum Test schicken. Habe ich damals auch gemacht, danach gab es keine Zweifel mehr.

Grüße Daniel

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: January 11, 2018 11:29AM

Ja, zumindest innerhalb Deutschlands sind kostenlose Leihgeräte für max. 14 Tage bei uns kein Problem. Einfach mailen: info@heinrichsweikamp.com smiling smiley

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote
Re: OSTC Plus - Design der Oberflächen (GUI)
Posted by: finger ()
Date: January 12, 2018 06:41PM

Und du wirst begeistert sein...

Options: ReplyQuote


Sorry, only registered users may post in this forum.
This forum powered by Phorum.