OSTC3, cR, sport and 2 :  heinrichs weikamp forum The fastest message board... ever.
OSTC's running hwOS 
Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: January 31, 2018 08:56PM

Hallo!

Ich würde mich gerne mal erkundigen was bei den Softwareupdates alles gelöscht wird!
Und zwar geht es darum dass ich einen gebrauchten OSTC2 erworben habe, allerdings bin ich skeptisch ob die Anzahl der Tauchgänge korrekt ist!
Kann bzw. wird bei einem Softwareupdate alles auf null gesetzt?

Oder andersrum, kann man irgendwie die genaue Anzahl der Tauchgänge auslesen?

Vielen Dank
MfG Schulz

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: Ralph ()
Date: February 01, 2018 10:04AM

Hallo,

Normalerweise wird der Logbuchspeicher bei Updates nicht gelöscht. Man kann ihn aber von Hand löschen. Wenn er voll ist werden die ältesten TG gelöscht. Die ganzen Einstellungen bleiben auch erhalten, es sei denn die neue Firmware hat neue / geänderte Einstellmöglichkeiten.

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 01, 2018 08:39PM

Also können auch alle Tauchgänge problemlos gelöscht werden...
Interessant wäre jetzt natürlich zu wissen ob man das Gerät irgendwie auslesen kann um die Anzahl aller Tauchgänge (auch gelöschte) herauszufinden!?

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: sailor ()
Date: February 01, 2018 10:19PM

Ich glaube die Anzahl der Tauchgänge eines TC kann man nicht mit dem Kilometerstand eines Autos vergleichen.
Es gibt ja keine bzw. je nach Modell so gut wie keine beweglichen Teile die verschleißen wie beim Auto.

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 02, 2018 10:50AM

Also würdet ihr sagen daß die Anzahl der Tauchgänge zu vernachlässigen ist?

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: swissdiving ()
Date: February 02, 2018 01:38PM

Um so mehr Tauchgänge ins Memory geschrieben werden um so mehr Elektronen fliessen durch den Leiter in der Leiterplatte. Dies führt zu einer Veränderung der Leitfähigkeit. Dies wiederum führt dazu dass der TC mit der Zeit immer langsamer wird und sich somit die Tauchzeit gemessen durch den Tauchcomputer im vergleich zur effektive Tauchzeit verkürzt.

Cheers,

Hansjoerg

--> 2N ¦ 2201 / 3892
--> OSTC4 ¦ 257 / 392 / 424

RTFM

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 02, 2018 02:24PM

Vielen Dank für die Erklärung!

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: February 02, 2018 02:50PM

Jetzt mal im Ernst: Wenn Du uns die Seriennummer schickst, kann ich Dir wenigstens sagen wie alt er ist.

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 02, 2018 07:16PM

Leider ist er noch auf dem Postweg, aber das Angebot nehme ich gerne an! Ist das die Zahl unten mitte, links neben der Softwareversion?
Die ist laut Fotos jedenfalls v1.86, aber das sagt sicher wenig aus...
Links daneben steht #10267 falls das die Seriennummer sein sollte!?

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: February 02, 2018 07:54PM

Hallo,

Das Gerät ist im August 2015 verkauft verkauft worden. Wenn keine Reifenspuren auf dem Gehäuse sind, ist das Gerät vermutlich noch tip top. Ersatzteile, Softwaresupport etc. ist alles kein Problem.

V1.86? Dann wurde das Gerät leider nie upgedatet. Was Du natürlich noch nachholen solltest.

Dann war unsere viele Arbeit in die Firmware nicht umsonst :-)

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 02, 2018 08:07PM

Hallo!
Vielen lieben Dank für die Auskunft!
Die schwarze Aussenhülle, also das Gehäuse ist halt zerkratzt, aber das war bisher bei jedem den ich gesehen habe, im Tauchclub sind einige, und die Vermutung ist halt daß der Kunststoff vom Gehäuse relativ weich ist!
Das sind aber sicher nur ästhetische Mängel...
Update werde ich sobald als möglich machen!
Nochmals danke für die Auskunft!
LG

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: sailor ()
Date: February 03, 2018 11:57PM

swissdiving Wrote:
-------------------------------------------------------
> Um so mehr Tauchgänge ins Memory geschrieben
> werden um so mehr Elektronen fliessen durch den
> Leiter in der Leiterplatte. Dies führt zu einer
> Veränderung der Leitfähigkeit. Dies wiederum
> führt dazu dass der TC mit der Zeit immer
> langsamer wird und sich somit die Tauchzeit
> gemessen durch den Tauchcomputer im vergleich zur
> effektive Tauchzeit verkürzt.

Hallo Schulz, ich behaupte mal das war als Scherz gemeint, nur um sicher zu gehen.

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: Kehrmaschine ()
Date: February 04, 2018 03:28PM

Danke Sailor, ich wollte das auch schon selbst schreiben.
Ist normaler Weise nicht der übliche Umgang hier im Forum.

LG
Mario

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: schulz ()
Date: February 05, 2018 05:08PM

Na da hätte ich es ja fast geglaubt!
MFG

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: Anonymous User ()
Date: February 05, 2018 10:47PM

swissdiving Wrote:
-------------------------------------------------------
> Um so mehr Tauchgänge ins Memory geschrieben
> werden um so mehr Elektronen fliessen durch den
> Leiter in der Leiterplatte. Dies führt zu einer
> Veränderung der Leitfähigkeit. Dies wiederum führt
> dazu dass der TC mit der Zeit immer langsamer wird
> und sich somit die Tauchzeit gemessen durch den
> Tauchcomputer im vergleich zur effektive Tauchzeit
> verkürzt.

Das ist eine echt interessante These.
Wenn du das beweisen kannst bekommst du sicher einen Doktortitel! hot smiley

Ich vermute du hast hier etwas mit der begrenzten Anzahl von Flash-Schreibzugriffen verwechselt. Dies führt aber nicht zu einer Verlangsamung sondern zum Ausfall einer (oder mehrerer) Speicher-Zelle(n).
Im worst-case (ohne entsprechende Erkennungs- und Umgehungsmaßnahmen) kann das dann zum Ausfall des Produkts führen.
Daher wird bei Speichern mit niedriger Anzahl von erlaubten Schreibzugriffen darauf geachtet das einzelne Zellen nicht vorschnell "totgeschrieben" werden. D.h. Daten die häufig geschrieben werden, werden auf verschiedene Speicherplätze verteilt um die Belastung jeder einzelnen Zelle zu verringern.
Beim PIC18 kann das Daten-EEPROM lt. Datenblatt typisch 1 Million Zyklen, der Programmspeicher 10.000 Zyklen.
D.h. (wenn ich mich nicht verrechnet habe) wäre bei einer Daten-Zelle die durchgehend 1 mal pro Sekunde beschrieben würde nach typ. 11,6 Tagen mit einem Ausfall zu rechnen.

PS: Lt. technischen Daten ist wohl auch noch ein 4 MegaByte Flash für die Datenspeicherung verbaut. Weitere Daten zu diesem Speicher habe ich nicht gefunden.

LG Olaf



Edited 1 time(s). Last edit at 02/05/2018 11:31PM by kan2sp.

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: February 06, 2018 10:18AM

Hallo Olaf,

Das Logbuch wird in einem SST26VF032 Flash abgelegt. Der wird als Ring-Speicher benutzt und dürfte auch nach tausenden TG nicht ansatzweise an sein Schreib-Zyklen Limit kommen.

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: Anonymous User ()
Date: February 07, 2018 12:14AM

Hallo Matthias,
vielen Dank für die Info.
Ist wohl ein NOR-Flash mit serieller Anbindung. Schreiben der Bits immer nur von 1->0.
Die Architektur mit den unterschiedlichen Blockgrößen und den 4K Sektoren zum löschen (0->1) finde ich interessant.
Zu meiner "aktiven" Zeit gab es solche Bausteine noch nicht.

Grundsätzliche tiefergehende Details (z.B. EEPROM BANK0 4-6, 13-14, ...) sprengen meiner Meinung nach den Sinn dieses Forums und gehören auch nicht in diesen Thread.
Bei interesse, kontaktiere mich gerne direkt.

Gruß,

Olaf

Options: ReplyQuote
Re: Tauchgänge prüfen
Posted by: heinrichsweikamp ()
Date: February 07, 2018 10:02AM

kan2sp Wrote:
> Schreiben der Bits immer nur von 1->0.

Damit kann man eben Byte-weise schreiben ohne das man nimmer gleich den ganzen Block löschen und neu beschreiben muss wenn man nur wenige Daten unterbringen muss.

> Grundsätzliche tiefergehende Details (z.B. EEPROM
> BANK0 4-6, 13-14, ...) sprengen meiner Meinung
> nach den Sinn dieses Forums und gehören auch nicht
> in diesen Thread.

Es gibt einige bytes im internen EEPROM, die öfters beschrieben werden. Die von Dir genannten halt nach jedem TG einmal.
"vault_decodata_into_eeprom" wird jedoch einmal/Stunde aufgerufen. bei 1000000 erlaubten Zyklen sind das allerdings auch mehr als 114 Jahre...

Gruß,
Matthias

Options: ReplyQuote


Sorry, only registered users may post in this forum.
This forum powered by Phorum.